Waltroper Zeitung Medienhaus Bauer

Serie: "White Collar": Der Kunstdieb, das FBI und die Frauen

Sina Dietz 02. August 2018 15:27

  • Teaserbild

    Die erste von sechs Staffeln "White Collar".

Wer dem warmen Sommerwetter mal gedanklich für 40 Minuten entfliehen will, sollte sich in den nächsten Tagen „White Collar“ ansehen.

Die amerikanische Krimi-Serie handelt von der engen Zusammenarbeit des Kunstdiebs und Fälschers Neal Caffrey (Matt Bomer) mit dem FBI-Agenten Peter Burke (Tim DeKay).

Bereits die erste Folge fesselte mich an den Fernseher. Kurz vor Ende seiner Haftstrafe bricht Neal aus dem Hochsicherheitsgefängnis aus. Ein gefährliches Abenteuer, nur, um zu seiner Freundin Kate zurückzukehren. Neal gelingt die Flucht, doch Kate (Alexandra Daddario) ist nicht mehr da. Kein Abschiedsbrief begründet ihr Verschwinden. Alles, was Neal vorfindet, ist eine leere Weinflasche. Enttäuscht und verletzt sieht er keinen Sinn darin, weiter zu fliehen, wartet in seiner Wohnung auf die Ankunft des FBI-Agenten Peter Burke und lässt sich festnehmen.

Zurück im Gefängnis droht dem Kunstdieb nun eine langjährige Haftstrafe. Um dieser zu entkommen, schlägt Neal dem FBI-Agenten einen Deal vor. Peter Burke sieht Potenzial im Insiderwissen des Straftäters und stimmt dem Deal zu. Es beginnt eine Geschäftsbeziehung, die schnell von Intrigen und Eigeninteressen belastet wird. In jeder Folge fragt man sich: Was hat Neal eigentlich vor?

Die Serie verspricht in sechs Staffeln akute Suchtgefahr. Nicht nur, weil Matt Bomer unsere Frauenherzen höherschlagen lässt. Doch Mädels, freut Euch nicht zu früh: Im echten Leben ist „Neal“ mit einem Mann verheiratet. Die Serie macht aber mehr als einen gut aussehenden Hauptdarsteller aus: Die Story ist einfach fesselnd. Wie oft habe ich mich darüber aufgeregt, dass Neal das Vertrauen von seinem Arbeitskollegen Peter ausnutzt? Aber auch, wenn er mal wieder seinen besten Freund Mozzie (Willie Garson) hintergeht, ich verspreche Euch, bei der Serie fahren die eigenen Gefühle schon mal Achterbahn. Meistens dann, wenn Neal mal wieder die Seiten wechselt. Ist er jetzt gut oder böse? Aber auch Neals Flirtereien liefern Diskussionsstoff. Welche Frau am Ende Neals Herz gewinnt und für welche Seite er sich entscheidet? Findet es heraus in „White Collar“!

Teilen