Waltroper Zeitung Medienhaus Bauer

Batiken: Schnell mal zum Designer werden

Louisa Hassel 17. August 2018 16:17

  • Teaserbild

    An dieser Stange hängen Louisas Werke. Ihr Tipp: Fürs Batiken eignen sich knallige Farben am besten.

Die T-Shirts in den Läden gefallen Euch nicht hundertprozentig oder Ihr habt Lust, Eure kreative Ader auszutesten und Designer zu spielen? Dann batikt doch mal!

Besorgt Euch ein weißes Baumwoll-T-Shirt, Textilfarbe Eurer Wahl, ein paar Gummibänder, Einmalhandschuhe, einen Behälter sowie Wasser.

Das selbstgemachte T-Shirt ist ganz einfach – allerdings variiert die Verwendung der Textilfarbe je nach Marke. Für das Muster legt Ihr einfach das Oberteil auf eine glatte Oberfläche und packt mit Daumen und Zeigefinger einen Zipfel in der Mitte des Hemdes. Dabei solltet Ihr die Vorderseite sowie die Rückseite festhalten. Dann dreht Ihr den Stoff zwischen den Fingern so im Kreis, dass ein „Strudel“ entsteht.

Wenn das T-Shirt komplett eingerollt ist, fixiert Ihr diese Form mit den Gummibändern. Es ist wichtig, dass das eingerollte T-Shirt gut befestigt ist und der Wirbel nicht aufgeht.

Zum Färben braucht Ihr je nach Farbe Wasser und eine Schüssel, in die Ihr dann das geschnürte T-Shirt reinlegen könnt. Beim Färben solltet Ihr aus Sicherheitsgründen Einmalhandschuhe tragen und darauf achten, einen geeigneten Untergrund zu wählen.

Nach der auf der Packungsanweisung angegebenen Färbe-Zeit könnt Ihr das Shirt wieder aus der Farbe nehmen und noch einmal abspülen. Wenn es getrocknet ist, ist das selbst gebatikte T-Shirt bereit, getragen zu werden.
Mein Extra-Tipp: Mit kräftigen Farben funktioniert das Batiken immer am besten. Also: Wählt poppige Farben! Viel Spaß beim Designen!

Teilen